top of page

Die Saar

Aktualisiert: vor 2 Tagen

Die Saar (französisch Sarre, lateinisch Saravus, luxemburgisch Saar) ist ein etwa nordwärts fließender Fluss im Elsass und in Lothringen, sowie in den Bundesländern Saarland und Rheinland-Pfalz. Mit einer Länge von 235 Kilometern ist die Saar der längste Zufluss der Mosel. Ihr Einzugsgebiet umfasst 7431 Quadratkilometer, was etwa dreimal so groß ist wie das Saarland mit seinen 2569,69 km².

Die Saar entsteht aus den Quellflüssen Rote Saar und Weiße Saar und fließt zuerst etwa 121 km durch die französische Region Grand Est. Zwischen Saargemünd und Saarbrücken-Güdingen bildet sie auf einer Strecke von etwa 11 km die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich. Danach durchquert die Saar das Saarland auf einer Länge von 68 km bis Saarhölzbach und fließt dann weitere 31 km durch Rheinland-Pfalz bis nach Konz, wo sie von rechts in die Mosel mündet, einen Nebenfluss des Rheins.

Der Fluss fließt in Richtung Nordnordwest und entwässert über die Mosel, die sich dann nach Nordosten schlängelt, und den Rhein, der wiederum in Richtung Nordnordwesten verläuft, in die Nordsee.

Der Unterlauf der Saar wurde ab 1974 für die Großschifffahrt ausgebaut. 1987 wurde die Teilstrecke Konz–Dillingen eröffnet, gefolgt von der Teilstrecke Dillingen–Lisdorf im Jahr 1994 und der Inbetriebnahme der Schleuse Saarbrücken im Jahr 1999. Der Ausbau wurde 2001 abgeschlossen. Die Ausbaustrecke von Konz bis Saarbrücken hat eine Länge von 87,2 km, einen Höhenunterschied von 55 m und eine Fahrrinnentiefe von 3 m. Sie ist als europäische Wasserstraße der Wasserstraßenklasse Vb eingestuft. Die Regelschiffe sind das Europaschiff mit einer Tragfähigkeit von 1.350 t (Länge: 85 m, Breite: 9,5 m, Tiefgang: 2,5 m) und der Schubverband mit zwei Leichtern mit einer Tragfähigkeit von 3.320 t (Länge: bis 185 m, Breite: bis 11,45 m, Tiefgang: 2,5 m). Ursprünglich war der Ausbau bis oberhalb von Saarbrücken geplant, wurde aber aus politischen Gründen zurückgestellt. Daher endet die Großschifffahrt an der Luisenbrücke in Saarbrücken.

Die Saar war seit 1921 eine Reichswasserstraße und wird heute als Bundeswasserstraße (Abk. Sa) von Saargemünd bis zu ihrer Mündung in die Mosel bei Mosel-km 200,81 in Konz auf einer Länge von 104,7 km vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Mosel-Saar-Lahn verwaltet. Die Kilometrierung erfolgt entlang des Schifffahrtsweges, der durch mehrere Durchstiche, wie zum Beispiel den bei Kanzem, der im Vergleich zur ursprünglichen Fließlänge etwa 5,5 Kilometer kürzer ist. Der Kilometer 0 befindet sich in Konz, und der deutsche Abschnitt endet am Beginn der deutsch-französischen Grenzstrecke in Güdingen bei km 94,06; von hier an erfolgt die lothringische Kilometrierung bis zu den Kilometern 75,62 bis 64,98 bei Saargemünd. In Frankreich setzt sich die Kilometrierung auf dem Saarkanal fort.

In der Saarschleife bei Dreisbach gibt es noch eine Personen-Fähre, die Welles.

(Quelle Wikipedia)



35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Werft März 2024

留言


bottom of page